Der lange Weg im Offlinegeschäft

Als Granar gegründet wurde, war der Fokus auf das Onlinegeschäft gerichtet. Wir wollten unsere Produkte im eigenen Onlineshop, aber auch auf bekannten Marktplätzen verkaufen. Nach den obligatorischen Anfangsschwierigkeiten war der Ansatz doch relativ schnell sehr erfolgreich.

Mit der Zeit ändern sich natürlich die Gegebenheiten und die Ziele werden angepasst. So war es auch mit der Entscheidung als Lieferant für Geschäftskunden aufzutreten. Mit steigender Bekanntheit kamen dann auch Anfragen von Kunden, die gerne unsere Artikel vor Ort im Laden kaufen wollten. Auch kleinere Händler fragten nach der Möglichkeit Direktsäfte in Ihr eigenes Produktangebot aufzunehmen. Mittlerweile haben wir knapp 40 Partnerläden, die unsere Produkte anbieten.

Das erste Vertriebskonzept, juhuu!

Vor etwa einem Jahr haben wir dann das erste mal ein „richtiges“ Vertriebskonzept erstellt. Unser Ziel war es, einen zweiten, stabilen Vertriebskanal neben dem Onlinegeschäft zu haben. Dies hat für uns mehrere Vorteile. Die drei wichtigsten Faktoren sind Umsatzsteigerung, höhere Bekanntheit und höhere und vorallem lokale Reichweite.

Als aller erstes sind wir Großhändler und Handelsketten angegangen. Auch hier gibt es verschiedene Hürden, die bewältigt werden müssen. Neben der angemessenen Qualität und einem wettbewerbsfähigen Preis ist die Lieferbeständigkeit besonders wichtig. Um den letzten Punkt zu gewährleisten sind wir letztes Jahr auch umgezogen. In einem Lager mit rund 1.000m2 Lagerfläche können wir nun mehr lagern, günstigere Einkaufspreise verhandeln und unsere Warenwirtschaft optimieren. Und sollte dies doch mal nicht ausreichen, haben wir die Möglichkeit auf die Kapazitäten unseres österreichischen Partners Sabex zurückzugreifen.

Schwieriger und sehr langwieriger Prozess im Vertrieb

Es ist ein langer Prozess, um größere Abnehmer zu überzeugen neue Produkte ins Portfolio aufzunehmen. Doch dann kam es zur ersten erfolgreichen Zusammenarbeit: Die Kooperation mit der Bartels-Langness-Gruppe. Sie beliefert u.a. die Lebensmitteleinzelhandelskette Famila im Norden. Kurz darauf konnten wir zwei weitere „Hochkaräter“ gewinnen. Den Meerbuscher Großhändler BOS FOOD (verstärkt in der Gastronomie unterwegs) und die Duisburger Naturkost West GmbH (beliefert Bioläden).

Nach der Kooperation ist vor der Kooperation

Wir müssen noch viel lernen und viel machen, um den Erfolg aus dem Onlinegeschäft im Offlinegeschäft zu wiederholen. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir das schaffen werden.

Aktuell führen wir in den verschiedensten Bereichen sehr viele Gespräche mit potentiellen Wiederverkäufern. Mit weiteren Beiträgen halten wir unsere Leser auf dem Laufenden.

Mesut Kayhan

Mesut Kayhan

Leiter Vertrieb bei GRANAR GmbH. Er schreibt über die Entwicklungen von Granar im B2B-Bereich.
Mesut Kayhan

Letzte Artikel von Mesut Kayhan (Alle anzeigen)